Was ist eigentlich Fine Art Hochzeitsfotografie?

Die Frage: “Was ist eigentlich Fine Art Hochzeitsfotografie” oder “Was soll Fine Art eigentlich heißen?” kommt ab und zu mal vor und deshalb dachte ich, dass ich das am besten Mal in einem Blogbeitrag aufgreife.

Ehrlich gesagt musste ich anfangs selbst ein wenig googeln, was denn Fine Art genau sein soll, denn so richtig eindeutig ist es nicht. Im Endeffekt bin ich dann auf eine Definition gestoßen, mit der ich mich 100%ig identifizieren kann:

Fine Art hat keine tiefergehende Bedeutung. Das einzige Ziel ist es, Schönheit abzubilden.

Fine Art ist also auch Kunst, aber ohne die “Gesellschaftskritik”, wenn man so will.

Fine Art in der Fotografie

Es gibt zig verschiedene Ausprägungen von Fine Art – für manche ist das zum Beispiel ein aufwändiges Studio Portrait mit richtig glatt geschliffener Haut. Hier geht es um akkurate Posen, spezielle Glanzlicher in den Augen, ein makelloses Aussehen und ein zeitloses Portrait.

Diese Form von Fine Art Fotografie erinnert ein wenig an früher, wo man für ein Gemälde stundenlang still gesessen hat. Man möchte hier ein Kunstwerk schaffen, was auch in einem Museum hängen könnte.

Der Hintergrund ist meistens sehr neutral und dunkel gehalten, sodass die Person im Fokus steht. Bei der Person an sich wird dann sehr viel Beachtung auf die Augen gelegt, die mit speziellen Lichtern ausgeleuchtet werden.

Es wird versucht die Persönlichkeit einzufangen und als Kunstwerk abzubilden.

Hier ein Beispiel von Sergey Bidun.

Für andere ist es ein fast schon “fantastisches” Bild: ein Komposition von Model, Tieren und funkelnden Elementen. Diese Bilder entstehen meist draußen, mit oder ohne Accessoires und schönen Kleidern.

Auch hier spielt die Nachbearbeitung wieder eine große Rolle, denn die Umgebung soll ein bisschen “unecht” aussehen, als wäre der Moment ein Teil eines Märchens.

Diese Form wird oft für kleine Kinder verwendet, wie man am Beispiel ganz gut sehen kann. Das Kind hat etwas zum Interagieren und wird im Moment aufgenommen – danach wird das Bild noch verfeinert bis ein fast schon kitschiges Werk entsteht (wobei ich mir sicher bin, dass die Eltern gerade das total lieben – verständlicherweise!).

Hier ein Beispiel von Parul und Ankur.

Meine Form von Fine Art

Im Bereich der Hochzeitsfotografie hat sich hier eine ganze andere Richtung herauskristallisiert. Wenn man dieses Schlagwort bei Google eingibt, wird man sofort den Unterschied sehen können. In genau diesen Stil habe ich mich verliebt, denn er ist hell, freundlich und leicht verspielt mit zarten Pastelltönen.

Mein Fine Art Stil ist hell, freundlich und leicht verspielt mit zarten Pastelltönen

Ich finde gerade das passt zu Hochzeiten einfach perfekt – für mich ist eine Hochzeit eines der schönsten und fröhlichsten Ereignisse, was sich auch genauso in meinen Bildern widerspiegeln soll. Ich selbst mache dabei eine Mischung zwischen Kunst und Dokumentation, sprich: Es gibt Momente, da verrücke ich Möbel, hänge Bilder ab, verstecke unpassende Elemente und leite meine Braut oder mein Paar genau an, um DAS Foto zu bekommen.

Dann wiederum verschmelze ich fast mit der Umgebung, um genau das aufzunehmen, was im Moment gerade passiert – ohne groß einzugreifen oder anzuleiten. Denn genau darum geht es ja: Authentische Bilder, die die Geschichte des Tages erzählen!

Ich find es teilweise in Standesämtern ganz ganz toll, wenn die Standesbeamten die Fotos im Blick haben und auf bestimmte Dinge achten, aber genauso finde ich es gruselig, wenn man als Fotografin plötzlich so in den Mittelpunkt gerückt wird “JETZT ist Zeit für das Foto!”

Fine Art und analoger Film

Was meistens auch oft gleichgesetzt wird ist, dass Fine Art zwangsläufig auch analoge Filmaufnahmen meint. Das sehe ich ehrlich gesagt nicht so. Ich liebe die Vorteile von digitaler Fotografie – schneller Auslöser, direkte Bildanzeige, Platz so viel wie die Speicherkarte hergibt, zeitgleiche Kopie auf eine weitere Speicherkarte und die Möglichkeiten der Nachbearbeitung.

Ich wusste schon am Anfang meiner Foto-Reise, dass ich unbedingt den Film Look emulieren möchte ohne auf die Vorteile der Digitalfotografie zu verzichten und nach jahrelangem Testen, Probieren und Rumschleifen hab ich das in meiner Bildbearbeitung geschafft. Meine Bilder haben einen unverwechselbaren Film-Stil, wodurch ein klassisch-zeitloser Look entsteht, der einfach hochwertig wirkt.

Ab wann ist man Fine Art Hochzeitsfotografin?

Diese Frage habe ich mir lange gestellt – ist man das erst, wenn man WIRKLICH analog fotografiert? Ist man das erst, wenn man Hochzeiten in Frankreich oder Italien fotografiert? Ist man das erst, wenn gewisse Details in den Hochzeiten integriert sind?

Im Endeffekt ist es mir dann ein bisschen wie Schuppen vor die Augen gefallen, aber: Es wird keiner von außen ankommen, einem auf die Schulter klopfen und sagen: “Gratulation, du hast es geschafft. Du bist jetzt Fine Art Fotografin!”

Nein, diesen Titel muss man sich einfach selbst verleihen, so komisch wie das vielleicht klingen mag.

Ich habe also ganz einfach eines Tages geschrieben, dass ich Fine Art Fotografin bin und zack, wurde das von der Außenwelt auch so angenommen und weitergetragen. Und genauso so hat sich mein Stil auch entwickelt – es sollte nicht anders sein!

Übrigens: Ich baue derzeit mein eigenes kleines Netzwerk an Fine Art Fotografinnen auf, denn es gibt davon gar nicht mal so viele (Google mal nach Fine Art Hochzeitsfotograf in Berlin: Nach meiner Definition gibt es da 4-5)! Wenn du zufällig dazu gehörst, dann tritt doch jetzt meiner Facebook Gruppe bei, ich würde mich freuen!

Hochwertige Prints, Drucke & Alben

Durch die digitale Fotografie hat man natürlich den Vorteil, dass man auf die Bilder von überall zugreifen kann (dank meiner Online Galerie) und auch überall abspeichern kann. Was dabei natürlich verlorengeht ist das haptische Erlebnis. Es lohnt sich also, die Fine Art Portraits und Hochzeitsfotos in wundervollen Prints, Drucken und vor allem im Hochzeitsalbum ausdrucken zu lassen und sich so an seinen Bildern zu erfreuen.

Du möchtest auch eine Hochzeit im Fine Art Stil?

Dann gibt es ein paar Dinge, die du bei deiner Planung beachten solltest:

  • Die Wahl deiner Location beeinflusst definitiv auch den Stil; mit einer Scheune und Backsteinen wirst du nicht den “Look” erzielen, wie mit einem Schloss in neutralen Sandsteinfarben
  • Helligkeit ist das A und O, die Location sollte also große Fenster haben, damit auch innen viel Licht einströmen kann
  • Details machen den Unterschied: eine hochwertige Papeterie, deine Schuhe, Parfum in einem schönen Flakon, Erinnerungsstücke etc. all das solltest du beim Getting Ready zusammensammeln, damit davon Bilder gemacht werden können

Ich hoffe du fandest den Beitrag hilfreich und wenn du ein unverbindliches Kennenlerngespräch für deine Hochzeit vereinbaren willst, dann melde dich doch über mein Kontaktformular!

Was ist Fine Art Hochzeitsfotografie?

ICH BIN MIRIAM

Eure FINE ART HOCHZEITSFOTOGRAF aus BERLIN

Ich erstelle für euch romantische Hochzeitsfotos im Fine Art Stil. Auf das ihr mit den Bildern eure Enkel nerven könnt und sie euch immer ein Lächeln auf die Lippen zaubern, wenn ihr im Flur an ihnen vorbei geht.

seite durchsuchen

featured beiträge

kategorien

KATEGORIE

GESCHRIEBEN VON

miriam

VERÖFFENTLICHT AM

7. Februar 2022

GRAB THE FREE GUIDE

5 Tips for a Perfect Wedding Day Timeline

A lot of moving pieces go into planning a wedding day timeline and we know it’s easy to feel like a hot mess! Grab our free guide to plan the perfect timeline for your day. 

Grab Your Guide

A lot of moving pieces go into planning a wedding day timeline and we know it can be overwhelming! Grab our free guide to plan the perfect timeline for your day.