Hinter euch die Klippen von Moher, rechts eine schreiende Familie mit gefühlt 12 Kindern, links gefühlt 20 Insta-Influencer, die euch total einschüchtern. Vor euch: Euer Freund / Verlobter / Mann mit genervtem Gesichtsausdruck, weil ihr ihn um ein Foto gebeten habt. Und jetzt los! Keine Ahnung was ihr machen sollt? Standard Lächeln aufgesetzt und zack? Dabei hattet ihr so ein cooles Bild im Kopf, was ihr unbedingt in eure Instastory posten wolltet #cliffsofmoher Aber euch ist auch einfach nichts eingefallen so auf die Schnelle!

Damit das nie wieder vorkommt habe ich für euch 10 Posing Tipps mitgebracht, wie ihr garantiert nie wieder langweilige Reisebilder erstellt, sondern mega die Instaworthy Schnappschüsse #Iwokeuplikethis #allnatural #stopityou

Dieser Beitrag entsteht im Rahmen meiner Reihe: Bessere Reisefotos erstellen!

Garantiert nie wieder langweilige Reisebilder: 10 Tipps für dein Posing!

1. Laughing

Ja, ich weiß “‘duh!” was soll das für eine Pose sein? Aber nichts ist schöner als euer natürliches Lächeln – glaubt mir einfach mal! Na gut, jeder hat ein natürliches Lachen-Lächeln, was meistens total dämlich aussieht (ich rede hier von mir selber hust hust) und dann ein wirklich schönes Lächeln-Lächeln. Ich habe damals tatsächlich ein bisschen vorm Spiegel geübt (peiiinlich), aber mein normales “Grinsen” fand ich auch Fotos immer ganz schrecklich: Zugekniffene Augen, aufgerissener Mund mit riesigen Zähne und dann die hochgezogene Nase, bei der man mir mindestens in den Magen schauen konnte. Herrje! Also habe ich tatsächlich ein ansprechendes Lächeln und Lachen geübt, was ich auf Fotos schön finde. Das funktioniert ganz gut, wenn man selbst als Portrait im Vordergrund steht.

2. Leading

Das kann man mit einer Person machen oder auch alleine. Man “führt” quasi jemanden zu einer Attraktion / Sehenswürdigkeit / Landschaft. Dabei schaut man entweder nach vorne oder auch über die Schulter nach hinten in die Kamera. Auf Instagram gibt es suuuper viele Fotos mit dieser Pose und was soll ich sagen: Ich finde sie alle schön! Sie bindet auch den Betrachter richtig schön ein “Komm, ich zeig dir was Tolles!”

Garantiert nie wieder langweilige Reisebilder: 10 Tipps für dein Posing!

3. Twirling

Sei einfach ein Mädchen und dreh dich im Kreis! Lass den Rock oder das Kleid flattern und wehen und hab einfach nur Spaß. Gut, diese Pose funktioniert wirklich nur, wenn man ein Kleid/Rock anhat. Es kann auch total niedlich aussehen, wenn du nur so ‘tust’ als würdest du dich drehen. Halte dabei mit einer Hand deinen Rock leicht fest, die andere Hand kannst du locker auf deinem Oberschenkel ablegen. Dann schwinge deinen Rock ein wenig hin und her. Du kannst dabei entweder zur Kamera, nach vorne oder auch zu deiner Hand, die den Rock hält, schauen.

4. Jumping & Walking

Ich liiiieeeeeebeeee Jumping Shots! Wo ich kann versuche ich einen Jumping Shot hinzubekommen. Ich finde Jumping Fotos sehen einfach nach mega viel Spaß und Freude aus und es macht auch super viel Spaß, diese zu erstellen. Hinterher ist man auch leiiicht aus der Puste. Genauso funktionieren auch Fotos, wo du z.B. über die Straße läufst. Hauptsache es ist etwas Bewegung im Spiel!

Garantiert nie wieder langweilige Reisebilder: 10 Tipps für dein Posing!

5. Sitting

Klingt einfach, ist es auch und sieht eigentlich immer gut aus. Sitzen ist die variabelste Pose, die du machen kannst! Beine baumeln lassen, überkreuzt, ein Bein angewinkelt, beide Beine angewinkelt. Na ja… ich denk du weißt was ich meine!

6. Hände in die Luft

Zeig deine Freude, Begeisterung und gute Laune und wirf deine Hände in die Luft. Diese Pose funktioniert am besten, wenn du von hinten zu sehen bist. Jeder wird spüren: Dieser Augenblick ist großartig!

7. Versteck dich

Nein, so ganz meine ich das natürlich nicht. Aber manchmal kann es total niedlich aussehen, wenn man sich die Hand leicht vor das Gesicht hält (damit meine ich jetzt aber keine ‘Neiiin mich nicht fotografieren’-Fanatiker). Das ganze funktioniert auch wunderbar mit Eis, Blumen, Kaffee etc. also wenn quasi das in den Vordergrund gerückt wird!

Garantiert nie wieder langweilige Reisebilder: 10 Tipps für dein Posing!

8. Haare wegstreichen

Jeder kennt das: Die Haare müssen immer irgendwie aus dem Gesicht gestrichen werden. Das kann auch eine ganz tolle Pose ergeben! Bonuspunkte, wenn man einen Hut hat und sich an dem Hut festhält. Hach, ich stell mir das grad richtig schön vor!

9. Aktiv sein

Manchmal ist es auch toll, wenn man Fotos von einer Aktivität aufnimmt, bspw. beim Trinken oder Essen (also jetzt nich frontal reinbeißen… oder warum nicht!) oder wenn man auf eine Karte schaut usw. Da finden sich auf jeden Fall super viele Fotomotive!

10. Rücke den Hintergrund in den Vordergrund

Ich finde auch die Fotos toll, wo man vorne nur die Person von hinten leicht sieht und das eigentliche Motiv ist aber die Landschaft, die Stadt, das Meer, etc. So schlägst du gleich 2 Fliegen auf einmal, denn du bist nicht nur auf dem Foto zu sehen, sondern auch die tolle Landschaft. Yay!

Ich hoffe dir haben meine 10 Tipps für bessere Reisefotos gefallen und dass du diese Ideen vielleicht schon bald in deinem nächsten Urlaub umsetzen kannst!

Garantiert nie wieder langweilige Reisebilder: 10 Tipps für dein Posing!

Kommentare

Oh Mann, da musste ich schmunzeln. Solche Szenen sieht man ja mittlerweile wirklich an jedem “berühmten” Ort. Ich wohne ja in der Nähe vom Eibsee und das ist ja auch so eine richtig typische Instagram Szenerie geworden.
Da kann ich oft nur noch mit dem Kopf schütteln…

Schreibe einen Kommentar