KATEGORIE

GESCHRIEBEN VON

VERÖFFENTLICHT AM

30. März 2020

Was tun, wenn deine Hochzeit verschoben wird

Am 21.3. war Frühlingsanfang und das Wetter spielt auch ziemlich perfekt mit. Eigentlich hätten wir also alle draußen die Sonne genießen müssen. Einen Spaziergang machen sollen. Im Café eine heiße Schokolade mit Marshmallows oder wenigstens mit Sahne trinken müssen.

Uneigentlich sitzen wir alle zu Hause und aktualisieren alle 5 Minuten Instagram oder Twitter und gucken sehnsüchtig aus dem Fenster. In meinem Fall hoffe ich noch darauf endlich keinen Schnupfen oder Husten mehr zu haben.

Wir stecken mitten in einem Hollywood Blockbuster, bei dem ein hochgradig ansteckender Virus die Menschheit im Griff hat.

Nur kommt jetzt kein – meistens weißer – Superheld oder Actionheld, der mit waghalsigen Abenteuern einen Doktor aus einem Urwald heranschafft, der dann in einem weit abgelegten Labor ein einfaches Gegenmittel entwickelt, welches sofort wirksam ist.

Und was diese Filme außerdem nicht zeigen, ist auch die Zeit danach. Es wird einfach nichts mehr so sein, wie es vorher war – das ist vielleicht auch gut so.

Die kleinen Verluste

Ja, es ist okay auch die „kleinen Verluste“ zu betrauern. Die Verluste, die im großen und ganzen nicht so schlimm sind – aber auch mir das Herz brechen. Ja, es geht um so „Banalitäten“ wie Hochzeiten (die natürlich keine Banalitäten sind!!!).

Man ist als Paar zusammen, kennt sich, liebt sich und möchte diese Liebe eben auch höchst offiziell machen. Es kommt der Antrag – pure Aufregung für beide Beteiligten und dann folgt die Phase der Organisation.

Das alles ist stressig ohne Ende, man hat Meinungsverschiedenheiten zu den dümmsten Dingen und ist sich in vielerlei Hinsicht aber auch sehr einig. Man plant und freut sich – es soll eine Frühlingshochzeit werden, wenn sich alle auf den kommenden Sommer freuen und die Blumen blühen.

Man investiert Zeit, Geld… und dann kommt etwas, was in den meisten Verträgen unter „höhere Gewalt“ fällt. Corona… Covid-19… das Virus IST einfach höhere Gewalt. Und leider hochansteckend. Und unser gesamtes System ist dem einfach nicht gewappnet. Dieser internationalen, globalen Pandemie, die so vollständig an unseren Ressourcen knabbern wird. Die eine Schneise der Zerstörung hinterlässt – egal ob ganze Industrien oder Einzelschicksale.

Social Distancing

Wie viel uns menschliche Nähe bedeutet und wie wichtig das für uns ist, merken wir, wenn wir sie nicht mehr haben dürfen. Wenn jeder Kontakt bedeutet, dass das Virus noch härter und länger um sich wüten wird. Wir haben es in der Hand dem ganzen ein wenig Einhalt zu gebieten, indem wir Abstand bewahren.

In vielen Standesämtern sind daher Hochzeiten zunächst ausgesetzt oder nur im sehr kleinen Kreis möglich – mit viel, sehr viel Abstand. Was bedeutet das also für das Paar, für euch, und eure Feier?

Was ist zu tun

Überlegt euch zunächst, ob ihr heiraten wollt oder nicht. Auch ohne Feier. Denn grundsätzlich ist es nicht schlecht, wenn man rechtlich gesehen verheiratet ist.

Solltet ihr heiraten wollen, fragt bei eurem Standesamt nach, wie es mit der Trauung aussieht. Findet sie überhaupt statt? Wer darf dabei sein? Wenn ihr nicht heiraten wollt: Macht gleich einen Alternativtermin aus.

Als nächstes geht ihr die Schritte der Planung in gleicher Reihenfolge wieder durch:

  • Location: Besprecht einen Alternativtermin – wenn das feststeht, könnt ihr die restlichen Dienstleister informieren:
    • Catering
    • Fotografin
    • DJ / Band
    • Hair / Make Up
    • Sonstige „vor Ort“ Dienstleister

Was kann dabei passieren? Die meisten Dienstleister sind gerade in der heutigen Zeit sehr flexibel. Ich zum Beispiel habe noch viele Wochenenden im Herbst frei und für 2021 erst eine Hochzeit, von daher sollte es kein Problem sein einen neuen Termin zu finden. Allerdings kann es sein, dass der Dienstleister für den neuen Termin schon ausgebucht ist! Hier muss man also alternative Lösungen finden.

Als nächstes solltet ihr eure Gäste informieren, damit hier ggf. Hotels und Bahnreisen storniert werden können.

Eine weitere übersichtliche Liste der To Dos gibt es z.B. auch bei The Little Wedding Corner!

Das wichtigste ist…

Ruhig bleiben. Keine Panik. Alles wird gut. Es wird anders, aber gut – das verspreche ich euch! Und hier muss ich mal wieder sagen, wie toll ich meine Paare und auch Freunde finde, die dieses Jahr heiraten wollen. Ausnahmslos alle sind relativ entspannt und sehen es nicht so eng, wenn es nicht an DEM Tag klappt, der eigentlich geplant war! Das finde ich richtig gut und ist ja auch richtig so!

Ich hoffe ich konnte euch mit dem Beitrag ein bisschen Trost und Anteilnahme spenden und hoffe natürlich ebenso, dass ihr und eure Lieben alle gesund bleibt!

Was tun, wenn deine Hochzeit verschoben werden muss?

Ein Kommentar

  • In der Situation, dass die eigenen Hochzeit verschoben werden muss, möchte ich jetzt auch nicht stecken… sind schon seltsame Zeiten!
    Aber ich finde es auch toll, wenn die Paare trotzdem heiraten. Vielleicht anders, aber letztlich zählt ja trotz des ganzen Mists gerade, vor allem warum man einander heiraten möchte. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ICH BIN MIRIAM

HOCHZEITS- & PORTRAIT FOTOGRAFIN AUS BERLIN

Angetrieben von der Leidenschaft schöne Dinge festzuhalten, erstelle ich Bilder, die euch innehalten & lächeln lassen. Eure Geschichte und eure Liebe ist wundervoll und ich kann es kaum erwarten, sie gebührend festzuhalten.

seite durchsuchen

featured beiträge

kategorien

GRAB THE FREE GUIDE

5 Tips for a Perfect Wedding Day Timeline

A lot of moving pieces go into planning a wedding day timeline and we know it’s easy to feel like a hot mess! Grab our free guide to plan the perfect timeline for your day. 

Grab Your Guide

A lot of moving pieces go into planning a wedding day timeline and we know it can be overwhelming! Grab our free guide to plan the perfect timeline for your day.