Es war wirklich der krönende Abschluss für meine Hochzeitssaison dieses Jahr! Letzte Woche haben sich Samantha und Immanuel das JA-Wort in einer wundervollen intimen standesamtlichen Trauung gegeben und für dieses Jahr war das dann tatsächlich auch meine letzte Hochzeit! Einerseits bin ich natürlich ein bisschen traurig, aber andererseits war diese Trauung einfach der perfekte Abschluss und ich freue mich in den Wintermonaten ein paar neue Projekte für meine Paare in Angriff zu nehmen!

Ganz entspannt ging es für mich gegen Mittag nach Teltow in die Altstadt – in der Gegend bin ich genauso wie der Bräutigam Immanuel aufgewachsen, aber die Altstadt kannte ich trotzdem noch nicht so gut. Absoluter Geheimtipp, wenn ihr mich fragt! Das Rathaus bzw. das Standesamt ist wirklich super schön und es war mit eine der schönsten Trauungen, die ich miterleben durfte!

Vor der Trauung war aber erstmal ein First Look geplant und ich liebe es einfach, dass meine Paare mehr und mehr einen First Look machen! Samantha hatte sich alles auch ganz genau überlegt – von wo sie einlaufen wird und wie ihr Immanuel sie zum ersten Mal sehen wird. Dieser Augenblick war einfach magisch! Man spürte so richtig, wie Immanuels Nervosität mit einem Schlag weg war – und dann natürlich die pure Freude der beiden sich zum ersten Mal als Braut und Bräutigam zu sehen. In diesem Moment trugen sie sich auch ihre Eheversprechen vor und zum Glück hatte sich Immanuel vorher von der Trauzeugin Taschentücher geben lassen!

Dann begann die Trauung und wenn ich intim sage, dann meine ich intim – insgesamt waren wir 16 Personen und dazu zählt das Paar, ich und die Standesbeamtin! Die gesamte Zeremonie war wie bereits angesprochen wirklich sehr schön und zum Schluss wurde das paar mit geworfenen Blumen gefeiert und es wurde mit den ersten Gläsern angestoßen.

Auf dem Marktplatz machten wir die Gruppenfotos und beschlossen dann die Gäste noch einen Moment warten zu lassen für ein paar Paarfotos. Zum Glück sind wir durch das Verlobungsshooting ja so geübt, dass wir uns da auch gar nicht so lange mit aufgehalten haben und für niemanden Langeweile aufkam!

Von dort ging es dann in einer hupenden Autokolonne bis nach Wannsee und zwar durch die bekannten Straßen in Kleinmachnow – dabei stellten wir fest, dass ich 2x im Leben fast direkte Nachbarn vom Bräutigam gewesen bin! It’s a small world guys!

Die Wannsee Terrassen begrüßten uns dann mit dem besten Wetter, denn: Nichts da Regen! Es kam sogar die Sonne heraus und strahlte so richtig schön! Mit einem Begrüßungscocktail in der Hand genoß man die Aussicht auf den Wannsee mit den Segelbooten und lauschte ergriffen den Reden oder bedankte sich für ausgefallene Geschenke & Karten.

Zum Start des Büfetts beschlossen wir die Hochzeitstorte “kontrolliert” anzuschneiden – die sollte es nämlich erst wesentlich später geben, wobei es dann schon richtig dunkel geworden wäre. Um noch im Tageslicht schöne Fotos der Torte und dem Anschneiden zu bekommen, haben wir das einfach Vorgezogen – ich liebe es, wenn meine Paare da auch so mitdenken und das problemlos möglich ist!

Nach dem Anschnitt genossen wir alle ein unfassbar leckeres 3-Gänge-Menü mit dem besten Schinken und Feldsalat als Vorspeise, leckerem Zander oder Wild als Hauptgang und einer genialen Mango Panna Cotta mit gebackener weißer Schokoladen zum Nachtisch! Die Braut hatte hier auch an alles gedacht und eine wundervolle Deko gezaubert – roséfarbenes Konfetti schmückte die Tische, die Gäste hatten per Hand kalligrafierte Namensschilder und es gab Motivkekse mit den Bildern des Verlobungsshootings als kleines Dankeschön! Einfach, wow!

Natürlich müssen wir bei dem Wort WOW auch unbedingt über das Ensemble meiner Braut sprechen! Habt ihr so etwas geniales schon mal gesehen? Ihr schwebte schon immer vor für die standesamtliche Trauung etwas Ausgefallenes zu tragen und ein Jumpsuit liegt da schon sehr Nahe. Dieser Jumpsuit hat dann außerdem noch ein geniales Cape als i-Tüpfelchen mitgebracht, wodurch sie aussah, wie eine Königin! Natürlich spielte da die tolle Frisur mit der eingeflochtenen Krone eine große Rolle – genauso wie die Schuhe! Für DIE blauen Manolo Blahnik bekannt aus “Sex and the City” ist sie extra nach London geflogen – WOW!

Die Feier war nach dem Essen natürlich nicht vorbei, sie legte lediglich eine Pause ein. Abends ging es dann in Charlottenburg weiter: Hier wurde mit Familie und ganz vielen Freunden locker in einer Weinbar gefeiert, getanzt, gelacht und letztendlich auch Hochzeitstorte gegessen, sowie den Brautstrauß geworfen. Ein rundum gelungener Tag!

Samantha & Immanuel, ich kann gar nicht in Worte ausdrücken welche Ehre es für mich war euren Tag zu fotografieren und bei allen Feierlichkeiten so herzlich in eure Familien mit aufgenommen zu werden! Es war mit von ganzem Herzen ein Fest und ich wünsche euch alles erdenklich Liebe für euch als Ehepaar!

Oktober Hochzeit in Teltow und Berlin Wannseeterrassen - Intime Herbsthochzeit

Kommentare
Schreibe einen Kommentar