Ich wollte eigentlich nur so einen kleinen, lockeren Beitrag zum Thema „Ziele“ und Erlebnisse im Januar berichten. Schließlich habe ich mit ganz großen Tönen zum Thema Ziele für das Jahr angefangen und wollte mal schauen inwieweit ich diese umgesetzt und erreicht habe!

Im Großen und Ganzen: Ja! Ich bin ziemlich positiv überrascht von dem Fortschritt, den ich mit den Powersheets erzielt habe. Natürlich habe ich jetzt nicht sofort die krassen, großen Ziele abgehakt – aber bin auf gutem Weg dorthin! Und ich hab mir für Januar wirklich viel vorgenommen (vielleicht sogar zu viel?) – jedenfalls bin ich absolut gut dabei!

Mein Januar: Ziele, Erlebnisse und Bücher

Was war so los im Januar?

In der ersten Januarwoche habe ich noch richtig schön meinen Urlaub genossen und für das Jahr sowie den Monat vorgeplant. Am 1.1. habe ich direkt mit einer Yoga-Einheit losgelegt und seitdem auch jede Woche ein bisschen Yoga gemacht, sowie natürlich Pole Dance. Hier habe ich auch Influencer gespielt und Lori von Die Liebenden direkt mit meinem Hobby angesteckt und einen neuen Pole Dance Fan herangezogen!

Außerdem begann meine „Business Journey“ für dieses Jahr – ich habe mir einen Online Kurs für Hochzeitsfotografen gekauft, der ein ganzes Jahr lang verschiedene Themen aufgreift. Das erste Thema drehte sich um Personal Branding und war schon mal super spannend! Ich bin gespannt wie es weitergeht! Im Zuge der Business Journey habe ich mich auch mit einer anderen Fotografin aus Flensburg – Jeanette Merstrand – über Skype getroffen und mich mit ihr ausgetauscht, was wirklich sehr schön war!

Wir waren auch nochmal bei unserer Hochzeitslocation und haben uns alles nochmal angeschaut, besonders in Bezug auf die Dekoration etc. Das war wirklich sehr spannend und wir waren froh, dass uns die Location immer noch super gut gefällt 😉 Uuund zum Thema Hochzeit: Wir haben jetzt auch ganz offiziell im Land Berlin unsere Eheschließung angemeldet, juhuu!

Mein Opa hat seinen 78. Geburtstag gefeiert und wir haben mit ihm zusammen lecker beim Italiener geschlemmt – und weil ich mich nicht entscheiden könnte, gab es eine Pizza wo eine Hälfte mit Salami und die andere mit Thunfisch belegt war 😉

Mein Papa war zu dem Geburtstag nicht mit dabei, weil er nämlich dienstlich in China war! In unserer Familie gibt es nicht super viele Weltenbummler, deswegen war das natürlich was total besonderes! Die Fotos waren auf jeden Fall eindrucksvoll und ich habe echt witzige Süßigkeiten als Mitbringsel bekommen, u.a. frittierte Erbsen 😀

Mit Anke und Marc durfte ich ein neues #mkcouple und eine #mkbride begrüßen, was mich natürlich sehr freut! Die Hochzeit im Juni kann ich schon kaum erwarten!

Und: Ich habe meinen Handyakku mal wieder austauschen lassen. Vorher hatte ich ja ein iPhone 6S und da hat der Akku im Winter immer den Geist aufgegeben. Im Sommer gabs einen neuen und das war traumhaft – allerdings plagte mich immer der winzige Speicherplatz von 16GB. Jetzt gab es ein kleines Upgrade auf das iPhone 7 – grandiose 128 GB Speicherplatz, aber wieder ein alter Akku. Diesmal habe ich nicht super lange gewartet, sondern bin direkt zum Apple Store und zwei Stunden später hatte ich einen neuen Akku – yes!

Zu guter letzt habe ich natürlich meine Schwester in Kiel besucht: a) hatte sie Geburtstag b) hatte sie Premiere mit der Oper „Sweeny Todd“ und c) mussten wir fleißig an unserem eigenen Schnittmuster „Emilie“ arbeiten! Emilie ist ein richtig schickes Kleid, welches wir selbst designt haben und wird ab Februar von einigen Probenäherinnen umgesetzt… tja und bald steht es dann hoffentlich auch zum Verkauf! Wir sind super gespannt!

Mein Januar: Ziele, Erlebnisse und Bücher

Bücher im Januar

In meinen Instastories habe eine kleine Umfrage gestartet und war wirklich überrascht, wie viele eine Art Mini-Rezension zu den Büchern haben wollen, die ich so lese. Ich bin eine absolute Leseratte – ich habe zwar noch nie wirklich gezählt, wie viele Bücher ich tatsächlich im Jahr lese, aber ich glaub 45-50 sind es auf jeden Fall! Deswegen fasse ich jetzt jeden Monat kurz zusammen, was ich so gelesen habe!

Get Rich Lucky Bitch

Release Your Money Blocks and Live a First Class Life von Denise Duffield-Thomas. Ich weiß nicht mehr, wie ich über Denise DT gestolpert bin, plötzlich war sie einfach da. Ihre Blogbeiträge zum Thema Geld habe ich verschlungen, ihre Videos angeschaut, ihre Money Quizzes gemacht und dann auch für 1€nochwas das E-Book für den Kindle gekauft. Der perfekte Einstieg für das neue Jahr! Denise räumt mit sogenannten Money Blocks auf – also Glaubenssätze, die du so verinnerlicht hast, dass sie dich tatsächlich davon abhalten Geld zu verdienen und ein „Reich sein“ zu akzeptieren. Mit praktischen Schritten will sie der Leserin verhelfen ihre Money Blocks zu lösen. Das geht natürlich nicht von Heut auf Morgen. Manchmal klingt schon an, dass sie über das Buch ihren Online-Kurs verkaufen möchte, aber auch nur mit dem Buch ist man eigentlich ziemlich gut beraten. Mit ein bisschen woo woo und ein bisschen tough love hilft sie, anders über Geld zu denken. Für jemanden, der sich selbständig machen will und plötzlich Geld verlangen soll kann ich es nur empfehlen.

Madame Moneypenny

Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können von Natascha Wegelin. Das nächste Buch über Geld und Finanzen und ein absolutes Muss, egal ob Businessinhaberin oder nicht. Frauen müssen über Geld reden und vor allem lernen, damit umzugehen und selbst verantwortlich dafür sein. Natascha Wegelin zeigt auf, welche Gefahren besonders auf uns Frauen in Bezug auf Geld lauern. Da ist der Ehemann, der einen mit nichts sitzen lässt oder die Rente, die einfach viel zu niedrig ausfällt, als dass man davon leben könnte. Das ganze wird noch dazu super einfach erklärt anhand eines netten Gesprächs beim Grillabend. Wenn ihr nur ein Buch dieses Jahr lesen solltet, dann ist es das!

Unbox your life

Bewohnerfrei – das Geheimnis für deinen Erfolg im Leben von Tobias Beck. Über Tobias Beck bin ich letztes Jahr im September/Oktober gestolpert, als ich einen Workshop zum Thema Persönlichkeitstypen teilgenommen habe und dort ein Video von ihm gezeigt wurde. (Ja ich bin 100% Delfin, aber auch 50% Eule – Hilfe!) Das Buch ist quasi eine „Anleitung“ wie man mehr Erfolg im Leben bekommt und bietet mit ein paar Arbeitsanweisungen auch einen kleinen praktischen Einstieg (der sich allerdings auf die Erstellung von Listen beschränkt). Ich sag mal so: Wenn man sich noch NIE mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt hat und einen leichten Einstieg braucht, der kann sich das Buch auf jeden Fall mal durchlesen. Aha-Effekte gibt es auf jeden Fall und das Wiederholen von manchen Inhalten schadet ja nie. Im Endeffekt geht es darum die „Bewohner“ im eigenen Leben zu eliminieren. Das sind die Leute, die den ganzen Tag nur rummeckern, aber eigentlich nichts leisten und sich freuen, wenn sie andere runterziehen können. Das Buch liest sich ein bisschen wie eine Kettung von kurzweiligen Blogbeiträgen und kratzt bei allem leicht an der Oberfläche. Wer dann noch Bock hat, kann sich mit anderer Lektüre tiefergehend beschäftigen.

Zero

Sie wissen, was du tust von Marc Elsberg. Der erste Roman in diesem Jahr und dann noch eine Gesellschaftskritik! Kurz zum Inhalt: Eine Hackergruppe namens Zero hat etwas gegen die modernen Datenkraken und bringt Drohnen direkt ins Urlausbdomizil des US Präsidenten, um zu verdeutlichen, dass niemand mehr eine Privatsphäre besitzt. Gleichzeitig wird in UK ein Junge erschossen, als er mit einer Datenbrille einen Kriminellen verfolgt. Sein Tod wird live auf Freeme, einer sozialen „Datenkrake“ aka Social Network übertragen. Nun beginnt das Suchspiel nach Zero: Die US Sicherheitsbehörden, Freeme und eine britische Journalistin versuchen herauszufinden, wer hinter Zero steckt – mit unterschiedlichen Hintergedanken. Ich fand den Roman wirklich sehr spannend und hoch-aktuell, ein bisschen schlecht kann einem schon werden, wie sehr man überall „verfolgt“ wird und was alles so nachvollziehbar ist. Gerade, wenn offensichtlich unschuldige Personen „gejagt“ werden durch die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Daten und Informationen, ist das schon ein bisschen gruselig. Mir hat aber trotzdem ein bisschen das Ende gefehlt – zum Schluss wurde es wirklich sehr abrupt abgewickelt ohne erkennbare Lösung oder Besserung. Vielleicht gibt es die auch einfach nicht mehr, weil wir den Point of no return überschritten haben.

Rivers of London

In the heart of the capital, a different world hides… von Ben Aaronovitch. Hier bin ich gerade noch beim Lesen, allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass ich noch im Januar fertig werde 😉 Zum Inhalt: Peter Grant arbeitet bei der Londoner Polizei. So weit so normal. Allerdings hat er ein interessantes Gespräch mit einem Augenzeugen eines Mordes, denn dieser Augenzeuge ist ein Geist. Es stellt sich heraus, dass Zauberer, Gottheiten, Vampire, Trolle & co existieren und er wird Inspector Nightingale unterstellt, einer der letzten Zauberer in Großbritannien. Zusammen beginnt die Jagd nach dem Faceless Man! Ich bin schon seit Jahren (!!!) Fan von Peter Grant und mittlerweile ist der 7. (? oder 8.?) Band erschienen. Natürlich liegt der schon bei mir im Regal, aber ich hatte Lust die Bücher nochmal von vorn zu lesen. Ich liebe Detektivgeschichten. Ich liebe Zauberergeschichten. Und die Kombination von Scotland Yard und Harry Potter ist einfach perfekt!


So, ich hoffe ich habe jetzt nicht zuuu viel geschrieben haha – vielen Dank an dich, wenn du bis hierhin durchgehalten hast! Ich wünsche dir eine tolle letzte Januarwoche!

Mein Januar: Ziele, Erlebnisse und Bücher

Kommentare
Schreibe einen Kommentar