Das erste, was ich von den meisten an diesem Tag als erstes gehört habe war nicht etwa „Hallo“ oder „Ach ja“ – es war „HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR HOCHZEIT!“ Egal ob Svenja, die mich direkt beim Getting Ready so begrüßte oder ihre Trauzeuginnen, nein auch ihre Eltern und die Verwandten und Freunde der beiden. So herzlich sind die beiden und so offen und liebevoll, dass sie an ihrem eigenen Hochzeitstag erstmal mir gratulieren – ich war wirklich sehr gerührt!

Ich liebe es direkt beim Getting Ready mit dabei zu sein und die gesamte Aufregung mit erleben zu können! Von der Haarschmiede ging es zur Trauzeugin von Svenja, die netterweise ihre (SUPER SCHÖN EINGERICHTETE) Wohnung zur Verfügung stellte. Wir wurden direkt von einem leckeren Frühstück und einer Sektmischung begrüßt. Nach einem kurzen Snack machte ich mich daran die Details zu fotografieren (da hätte ich ein Behind the Scenes Foto machen sollen haha).

Aber so langsam näherte man sich dem Zeitpunkt der Trauung und so langsam musste Svenja ihr Kleid anziehen. Mit der Hilfe ihrer Liebsten ging das natürlich wie von allein und WOW, das Kleid ist einfach nur atemberaubend schön – ausgesucht hat sich Svenja das Kleid rundum ihre Kette, die sie von Felix geschenkt bekommen hatte. Das ganze Schmuckset mit Perlen hat sie von Felix geschenkt bekommen, immer mal wieder ein Stück hier, ein Stück da.

Etwas Blaues gab es natürlich auch – das Strumpfband wurde in liebevoller Handarbeit von den Trauzeuginnen erstellt und dann feierlich getragen – so muss das sein!

An der Kirche dann altbekannte Gesichter von der standesamtlichen Trauung im April. Und was für ein Glück haben die beiden wieder mit dem Wetter? Im April war es zufälligerweise wundervoll warm und an ihrem Hochzeitstag dankbarerweise wundervoll kühl! (Also mit kühl meine ich super schöne 24 Grad anstatt der 33 aus der Vorwoche!)

Zur Trauung sang ein Kirchenchor wundervolle Lieder, die bei allen Anwesenden ins Herz gingen und die Tränen zum Fließen brachten. Mit einem wirklich sehr sehr schönen Traugottesdienst wurden die beiden nun im Angesicht der Kirche vereint – ich dachte nur immer: „Jetzt nicht weinen!!“

Nach der Trauung schlenderten alle gemütlich zum gegenüberliegenden Ochsenstall auf dem Gelände vom Gutshof bzw. Schloss Britz. Und dann fing das Programm auch schon an! Sektempfang, Fingerfood und dann die ersten Spiele. Das Anschneiden der Hochzeitstorte (ein verdammt leckerer Carrot Cake!) (plus: natürlich stilecht mit eigenem Taschenmesser im Pfadfinder-Style!), musikalische Darbietungen von Gesang & Gitarre sowie Gesang & Dudelsack (omg!) sowie wundervolle Reden – das ganze harmonisch und lustig moderiert von Svenjas Bruder.

Das Konzept der Dekoration passte sehr stimmig zum Ochsenstall. Wunderschöne Pfingstrosen in Gläsern, für jeden Gast ein Glas Honig sowie eine selbstbestickte Serviette mit Namen und das wohl beste Gastgeschenk aller Zeiten: eine Tupperdose, worin man sich später etwas vom Büfett mitnehmen konnte! (GENIAL!)

Liebe Svenja & Lieber Felix, der Tag war für mich ein absoluter Traum! Ich fand es so schön euch und auch eure Gäste wiederzusehen oder neu kennenzulernen. Die Rede eures Trauzeugen hat es auf den Punkt gebracht: Ihr seid ein wundervolles Paar und jeder für sich auch ein wundervoller Mensch! Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das Eheleben und hoffe euch ganz bald wiederzusehen, um nochmal über euren Hochzeitstag zu plaudern!

Wundervolle kirchliche Trauung in Britz von Svenja und Felix

Kommentare
Schreibe einen Kommentar